Aktuelle News

< 11. Predictive Analytics Konferenz 2015
08.09.2015 10:53 Alter: 4 yrs

Call for Papers zur Dezembertagung 2015

Regionale Implikationen der Zuwanderung aus dem Ausland in Deutschland 3. & 4. Dezember 2015, Berlin; CFP 13.09.2015


3. & 4. Dezember 2015, Berlin; CFP 13.09.2015


Die DGD-Arbeitskreise „Migration – Integration – Minderheiten“ und „Städte und Regionen“ veranstalten in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR Bonn) am 3.12./4.12.2015 in Berlin die DGD/BBSR-Dezembertagung unter dem Titel:

"Regionale Implikationen der Zuwanderung aus dem Ausland in Deutschland"

Unter den drei Themen, die allen Personen aus dem DGD-eMail-Verteiler (Anmeldung über: dgd-verteiler@gmx.de) vorab zur Auswahl gestellt wurden, hat sich dieses Thema mit 259 von 498 abgegebenen Stimmen (52%) als klarer Favorit erwiesen. 12% der Umfrageteilnehmer stimmten für das Tagungsthema „Welche Chancen/Potenziale birgt ein erfolgreicher Breitbandausbau für die Bewältigung des demografischen Wandels in den Regionen Deutschlands?“, 36% für „Die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Entwicklung regionaler Wohnungsmärkte“. Entsprechend dieses Votums übermitteln wir Ihnen heute einen Call for Papers, der versucht dieses anspruchsvolle Thema in interessante Fragestellungen zu übersetzen. Verstärkt hat sich der Arbeitskreis „Städte und Regionen“ mit dem DGD-Arbeitskreis „Migration – Integration – Minderheiten“, der innerhalb der DGD gerade zu diesem Thema interessante Veranstaltungen organisiert.

Die öffentliche Diskussion über die Potenziale der Zuwanderung aus dem Ausland gestaltet sich sehr ambivalent, manchmal auch einseitig. Dabei sind die Motive der Zuwanderung sehr vielfältig. Zu nennen wären hier u.a. Familiennachzug, Arbeitsmigration, Studium und Ausbildung, Asylsuche und Flüchtlingsschutz sowie die Zuwanderung von Spätaussiedlern und jüdischen Volksangehörigen. 

Im öffentlichen Diskurs und in der politischen Diskussion werden  durchaus die Potenziale dieser Zuwanderungen wahrgenommen, die u.a. im Kontext eines zunehmenden Fachkräftemangels in ausgewählten Berufen und Qualifikationen, aber auch Regionen als nutzbare Ressource gesehen werden. Andererseits werden vermutete Belastungen/Überforderungen kritisch diskutiert, etwa in Bezug auf die Sozialsysteme, die regionalen Arbeits-, Wohnungs- und andere Teilmärkte.

Ziel unserer Tagung ist es, mehr Differenziertheit in die Diskussion der Effekte dieser Zuwanderungen auf die Regionen (Kommunen, Kreise, Regionen, Länder …), die Wirtschaft, die Sozialstruktur u.a.m. zu bringen. Daher laden wir Beiträge ein, die aktuelle Ergebnisse aus der empirischen Forschung, der regionalen/kommunalen Projektarbeit u.a.m. vorstellen. Besonders interessiert sind wir an Beiträgen, die sich auf die Entwicklung in Deutschland beziehen. Aber auch Beiträge zu anderen Ländern sind willkommen.

  • Muster und Effekte der Wanderungen aus dem Ausland auf die demografische Entwicklung der Regionen
  • Effekte der Zuwanderungen auf die Entwicklung regionaler Strukturen
  • Migration und räumliche Mobilität im Lebensverlauf
  • Daten und Methoden
  • Vorschläge zur weiteren Ausgestaltung einer effizienten Migrationspolitik für Deutschland

 

Der Workshop richtet sich an Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen, die theoretisch, empirisch und/oder praktisch in den Bereichen von Familiendemographie, Familiensoziologie, Migration und Integration arbeiten. Sowohl Beiträge aus der quantitativen als auch qualitativen Sozialforschung sind willkommen.

Wenn Sie zu einem dieser Themenkreise über Forschungsergebnisse oder Praxiserfahrungen verfügen, wären wir Ihnen dankbar, dass Sie uns im Rahmen der Dezembertagung 2015 daran teilhaben lassen.

Bitte senden Sie Ihr Angebot mit Kurztitel des Referates und einer maximal einseitigen Kurzfassung (bitte nur als Word-Datei) bis zum 13.9.2015 direkt an: dezembertagung@gmx.de