Aktuelle News

< “Health Among the Elderly in Germany. New Evidence on Disease, Disability and Care Need"
17.12.2014 16:00 Alter: 5 yrs

CfP für die Fachsitzung DG-FS-06 „Demographische und räumliche Aspekte multilokaler Lebensformen“


CfP für die Fachsitzung DG-FS-06 „Demographische und räumliche Aspekte multilokaler Lebensformen“

zum Leitthema: Demographie im 21. Jahrhundert beim Deutschen Kongress für Geographie 2015, Berlin, 1. - 6. Oktober 2015

In den vergangenen Jahrzehnten hat ein umfassender gesellschaftlicher Modernisierungsprozess eingesetzt, der häufig mit den Schlagworten der Individualisierung und Pluralisierung charakterisiert wird. Eng verknüpft damit hat zeitgleich ein umfassender ökonomischer Wandel stattgefunden, hin zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft. Eine Folge dieser Prozesse stellt die Verbreitung des Phänomens der residentiellen Multilokalität dar, das neben räumlichen unter anderem auch demographische und soziale Konsequenzen hat, die jedoch in der (bevölkerungs- und sozial-)geographischen sowie demographischen Forschung bislang wenig Aufmerksamkeit erlangt haben. Neben beruflichen Mobilitätsanforderungen stehen hinter multilokalen Lebensformen häufig Veränderungen in den privaten Le-bensumständen (Trennung und Scheidung) oder Lebensstilentscheidungen, die individuelle Autonomie über partnerschaftliches Zusammenwohnen stellen. Praktizieren beispielsweise zunehmend mehr Paare das sog. „Living Apart Together“, leben Kinder zunehmend abwech-selnd an den Wohnorten ihrer getrennt lebenden Eltern oder ersetzt das wöchentliche Pen-deln zu einem Zweitwohnsitz zunehmend den Familienumzug, hat dies unmittelbare Auswirkungen sowohl auf räumlicher als auch auf individueller, familialer sowie gesellschaftlicher Ebene. Die Fachsitzung befasst sich vor diesem Hintergrund mit der Entstehung, der Verbreitung und den möglichen Folgen (erwerbsbedingter) Multilokalität.

Erwünscht sind theoretische und empirische Beiträge zu folgenden oder verwandten Frage-stellungen:

- Welche Erscheinungsformen multilokaler Wohnarrangements lassen sich beobachten und wie verbreitet sind diese?

- Wie lässt sich deren Entstehung theoretisch erklären?

- Welche Konstellationen und Entscheidungsprozesse lassen sich auf der Haushalts-, Paar bzw. Familienebene identifizieren und welche Einflussfaktoren sind hierfür verantwortlich?

- Worin bestehen die wesentlichen sozialen, demographischen und räumlichen Konsequenzen multilokaler Lebensformen?

- Welche Herausforderungen ergeben sich für die künftige bevölkerungs- und sozialgeographische sowie demographische Forschung?

Veranstaltungsformat: Vortragssitzung mit 5 Beiträgen (Dauer jeweils ca. 30 min, inkl. 10 min Diskussion)

Um Einreichung von Abstracts wird über die Homepage des Kongresses bis 11.01.2015 gebeten: www.dkg2015.hu-berlin.de

Online-Formular für die Einreichung:

congressa.de/dkg-2015/CallForAbstracts/