Aktuelle News

< Österreichische Statistiktage 2014
10.03.2014 11:50 Alter: 5 yrs

ÖSG-Hauptversammlung und Vortrag


Pseudopopulationen – ein Konzept statistischer Erhebungen für Lehre und Forschung
31.03.2014 / ÖSG

Ass.-Prof. Mag. Dr. Andreas Quatember (Institut für Angewandte Statistik der JKU Linz)

Montag, 31. März 2014, 17:00 Uhr
Statistik Austria, Saal 3
1110 Wien, Guglgasse 13

 

Zum Inhalt:

Die Idee des Horvitz-Thompson-Schätzers, der zentralen Schätztechnik der statistischen Stichprobentheorie, lässt sich veranschaulichen als Erzeugung einer artifiziellen Population, einer „Pseudopopulation“, welche die tatsächliche Population (in Hinblick auf den interessierenden Parameter) schätzt. Aus diesem Blickwinkel betrachtet ergibt sich, wie selbstverständlich, die Miteinbeziehung von Hilfsinformationen in diesen Schätzprozess. Methoden wie die Verhältnis- oder die Regressionsschätzung sind dann darstellbar als durch gegebene Hilfsinformationen motivierte Veränderung in der Zusammensetzung der durch das Stichprobendesign erzeugten Pseudopopulation im Vergleich zu jener des Horvitz-Thompson-Schätzers. Die Lehrerfahrung des Vortragenden zeigt einen dadurch erzeugten Gewinn im Methodenverständnis vor allem bei Studierenden mit nur geringer Vorbildung in Wahrscheinlichkeitstheorie. Weitere Beispiele für Strategien der Stichprobentheorie, die sich einfügen in dieses Rahmenkonzept, sind zufällige und nichtzufällige Auswahlverfahren, nachträgliche Schichtung, Ranking, Capture-Recapture, Messung statistischer Zusammenhänge in komplexen Stichproben, Small Area Estimation, Gewichtsanpassung, Datenimputation.

In der Forschung kommt dieses Konzept explizit als eine der Methoden zum Bootstrappen in endlichen Populationen zum Einsatz. Auch die Theorie der Vereinheitlichung randomisierter Antworttechniken, das sind alternative Befragungsdesigns für heikle Themen zur Verringerung von Nonresponse, bedient sich dieses im Vortrag diskutierten Basiskonzeptes statistischer Erhebungen.

 

Zum Vortragenden:

Andreas Quatember; Studium der Sozial- und Wirtschaftsstatistik an der JKU Linz; ab 1993 Beschäftigung am IFAS – Institut für Angewandte Statistik der JKU als Universitätsassistent; 2000-2001 stellvertretender Institutsvorstand des IFAS; seit 2011 stellvertretender Leiter der Abteilung Datengewinnung und Datenqualität

Im Anschluss an den Vortrag findet die Hauptversammlung 2014 der Österreichischen Statistischen Gesellschaft statt.