Aktuelle News

< Unstatistik des Monats Oktober: Wursthysterie
19.11.2015 23:25 Alter: 3 yrs

Pressemitteilung der Deutschen Statistischen Gesellschaft

Wider das deutsche Innumeratentum


Am 19. und 20. November lädt die Deutsche Statistische Gesellschaft zusammen mit

dem Statistischen Bundesamt zum 24. Mal zu ihrem traditionellen wissenschaftlichen

Herbstkolloquium in das Museum Wiesbaden. Unter dem Obertitel „Statistik verstehen

– Orientierung in der Informationsgesellschaft“ gehen zehn hochkarätige Referenten

und Referentinnen der Frage nach, warum selbst elementare Fertigkeiten beim korrekten

Umgang mit Zahlen und Statistik bis in höchste Gesellschaftskreise Mangelware

sind. Und vor allem: Was man dagegen tut. „Speziell in Deutschland ist es absolut

gesellschaftsfähig, keine Bruchrechnung zu können“, erläutert der Dortmunder

Statistikprofessor Walter Krämer dieses Defizit, der das Kolloqium auch moderieren

und mit einem einschlägigen Überblick eröffnen wird. „Wer dagegen Goethe und Schiller verwechselt, ist ein Pariah“.

Weitere Referenten sind Krämers Kollegen aus der Aktion „Unstatistik des Monats“,

der Bochumer Wirtschaftsprofessor Thomas Bauer und der bekannte Psychologe

Gerd Gigerenzer vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Gigerenzer

geht dabei vor allem der Frage nach, warum Ärzte Gesundheitsstatistiken nicht verstehen und ihre Patienten systematisch falsch informieren.

Kontakt: Prof. Dr. Walter Krämer, TU Dortmund

Tel: 0231-755-3125

walterk@statistik.tu-dortmund.de