Ausschuss: Ausbildung und Weiterbildung

Aufgabe, Ziel, Inhalt:

Eines der Hauptanliegen des Ausschusses ist die Mitgestaltung des Statistikstudiums an Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen. Dabei verfolgt er drei Ziele:

  • für das Grundstudium inhaltliche und formale Standards zu erarbeiten, die auch bei unterschiedlichen Schwerpunktbildungen an den verschiedenen Hochschulen ein allgemein akzeptiertes Ausbildungsniveau sichern;
  • auf die Erhaltung dieses Standards im Rahmen von Studienreformansätzen hinzuwirken und
  • für das Hauptstudium in Statistik als Wahl- oder Wahlpflichtfach ein möglichst vielfältiges Angebot an weiterführenden Veranstaltungen zu gewährleisten.

Die Einführung und den Aufbau eigenständiger Studiengänge in Statistik an den Universitäten Dortmund (1974) und München (1979) und zuletzt in Berlin an der Freien Universität und der Humboldt-Universität (2000) hat der Ausschuss aktiv gefördert. Seitdem verfolgt und unterstützt er die weitere Entwicklung.

Der Ausschuss befasst sich zwar überwiegend mit der Ausbildung an den Universitäten, widmet sich aber auch der Weiterbildung von beruflich tätigen Statistikern. Anknüpfend an frühere Aktivitäten ist eine engere Kooperation mit dem Statistischen Bundesamt bei der Fortbildung von bereits in der Praxis tätigen Statistikern eingeleitet.

Themenauswahl:

  • Das Fach Statistik im Studium der Wirtschaftswissenschaften
  • Statistik in BA- und MA-Studiengängen
  • Methodenbedarf in der angewandten Forschung
  • Multimedia und Internet - neue Medien für die Statistikausbildung
  • Anforderungen der Praxis an die Statistikausbildung

Sitzungstermine:

Der Ausschuss tagt regelmäßig im Rahmen der Statistischen Woche, um aktuelle Fragen der Ausbildung auf dem Gebiet der Statistik zu behandeln.

Gründungshinweis:

Der Ausschuss wurde bereits 1948 im Rahmen der Neugründung der Deutschen Statistischen Gesellschaft eingerichtet.

 

VorsitzenderStellvertreter
2008-2012Prof. Dr. Ulrich RendtelProf. Dr. Ulrike Rockmann