Ausschuss: Methodik Statistischer Erhebungen

Aufgabe, Ziel, Inhalt:

Der Ausschuss versteht sich als Forum für die Erörterung theoretisch-methodischer und anwendungsbezogener Probleme statistischer Erhebungen. Er sieht seine Aufgabe vor allem darin, die Weiterentwicklung der Erhebungsmethodik zu fördern und den wissenschaftlichen Dialog zwischen den in der Praxis tätigen Statistikern (insbesondere der amtlichen Statistik) und Statistikern aus Hochschulen und anderen Forschungsinstitutionen anzuregen.

Themenauswahl:

  • Neue Stichprobenverfahren in der amtlichen Statistik
  • Methodendiskussion über einen registergestützten Zensus 20xx
  • Verwendung von Registern als Ersatz von Primärerhebungen
  • Methodische Probleme bei Panelerhebungen
  • Neue Verfahren zur Behandlung von Antwortausfällen
  • Small Area Estimation
  • Telefonstichproben in Deutschland
  • Verfahren zur Anonymisierung wirtschaftsstatistischer Einzeldaten

Sitzungstermine:

Der Ausschuss tagt regelmäßig zweimal im Jahr: im Rahmen der Pfingsttagung und während der Statistischen Woche. Darüber hinaus wird jährlich im November gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt das Wissenschaftliche Kolloquium durchgeführt.

Gründungshinweis:

Der Ausschuss wurde 1986 gegründet, nachdem sich ein Arbeitskreis bereits zwei Jahre mit den Problemen statistischer Erhebungen beschäftigt hatte.